Über SmartUpLab

SmartUpLab sucht einen neuen Weg für die Vorgehensweise der Stadtplanung mittel der Visualisierung, Kommunikation und Diskussion von Szenarien. SmartUpLab entwickelt partizipativ einen Werkzeugkasten, der den Austausch und neue Denkweise fördert.

Stadtmodell

Eine agentenbasierte Modellierung, die verknüpft Geoinformationsysteme, um Probleme der integrierten Stadtplanung zu visualisieren.

Simulation von Szenarien

Mit partizipativen Methoden unterstützt das Stadtmodell bei der Identifikation von Problem- und Handlungsfeldern der Stadtplanung. Mittels Szenarien werden verschiedene Zukunftsoptionen analysiert, welche zu einer gemeinsamen Vision definiert werden.

Transfer-Hub

Das SmartUpLab-Transfer-Hub erlaubt den Werkzeugkasten für weitere Planungsaufgaben zu erweitern und übertragen.

Interesse oder Fragen?

Blog

Aktuelle Informationen über Das Projekt finden Sie in unserem Blog

Ein erster Blick in das SmartUpLab Stadtmodell

In einem zweistündigen Online-Treffen, der SmartUpLab Arena, haben Vertreter*Innen aus der Forschung, den Verkehrsbetrieben und der Energieversorgung, sowie Mitglieder des Projekts SmartUpLab die Einsatzmöglichkeiten des SmartUpLab Stadtmodells diskutiert. Nachdem die Ergebnisse der Expert*inneninterviews aus dem Weiterlesen…

Methoden um implizites Wissen aufzudecken

SmartUpLab kann als ein transdisziplinäres Projekt definiert werden: Die Teammitglieder stammen aus verschiedenen Praxis- und Fachbereichen. Um ein gemeinsames Verständnis der Forschungsfragen zu schaffen, ist es wichtig, implizite und selbstverständliche Aspekte des Themas in den Vordergrund Weiterlesen…

Co-Creation an der integrierten Mobilität

Welches sind die Instrumente, die Entscheidungsträger*Innen, Praktiker*Innen und Forscher*Innen es ermöglichen, bei der Planung innovativer Mobilitätslösungen für Städte und Regionen zusammenzuarbeiten? Das Konzept der Co-Creation gibt es schon seit einigen Jahrzehnten und liefert mögliche Antworten Weiterlesen…

Durchgeführt durch

Fachhochschule Potsdam
IaF Urbane Zukunft

Kiepenheuerallee 5
14469 Potsdam

Gefördert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)