Ein erster Blick in das SmartUpLab Stadtmodell

Veröffentlicht von Gabriela Michelini am

In einem zweistündigen Online-Treffen, der SmartUpLab Arena, haben Vertreter*Innen aus der Forschung, den Verkehrsbetrieben und der Energieversorgung, sowie Mitglieder des Projekts SmartUpLab die Einsatzmöglichkeiten des SmartUpLab Stadtmodells diskutiert.

Nachdem die Ergebnisse der Expert*inneninterviews aus dem Sommer 2020 vorgestellt wurden, haben die Teilnehmer*innen eine Einführung in die Konzepte der Szenario-Planung erhalten. Darauffolgend wurde der Entwicklungsstand der agentenbasierten Simulation, dem SmartUpLab Stadtmodell, durch ein Beispiel dargestellt. Das Ziel war es, neue Wege in Planungsprozessen aufzuzeigen, in denen das Stadtmodell unterstützen kann.

In einer Diskussionsrunde haben die Teilnehmer*innen Ihre Anmerkungen gegeben und sich über die Möglichkeiten des Einsatzes des SmartUpLab Stadtmodells ausgetauscht. Die Diskussion war offen, aber mit einer sehr aktiven Rolle des Moderators, der die Teilnehmer*innen aufforderte, ihre Ansichten einzubringen.

Das Meeting wurde in ein geeignetes und strukturiertes Online-Format angepasst. Die Präsentationen wurden durch Screen-Sharing unterstützt und die Teilnehmer*innen füllten einen Online-Fragebogen aus.

Die Teilnehmer*innen zeigten großen Interesse an dem SmartUpLab Stadtmodell und gaben die Empfehlung das Modell in der Praxis mit echten Stakeholdern zu testen. Das ist unser Plan für die kommenden Projektphase, in der wir zusammen mit den Verkehrsbetrieben in Potsdam (ViP) einen On-Demand-Bus im Bornstedter Feld simulieren.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.