Presseinformation | 30.04.2020

Veröffentlicht von Daniel Klaperski am

SmartUpLab: Innovative Mobilitätsplanung für ein nachhaltiges Potsdam

Die kommunale Stadt- und Verkehrsplanung steht vor der Anforderung, neue Geschäftsmodelle mit innovativen Mobilitätsservices und einer nachhaltigen Energieversorgung zu generieren. Das aktuelle Forschungsprojekt „SmartUpLab – Decision Support Tools für Integrierte Mobilität“ am Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft (IaF) der FH Potsdam adressiert diese Herausforderungen. Das Vorhaben wird vom Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) für zwei Jahre gefördert. Ziel des Projekts ist es, bis Februar 2022 eine intelligente Toolbox zu entwickeln, die die Planung innovativer Mobilitätslösungen unterstützt.

Der Klimawandel und neue technische Möglichkeiten vernetzter, zunehmend automatisierter Mobilität (Auto, Roller, Scooter, E-Bikes) fördern die notwendige Transformation gängiger Mobilitätssysteme. „SmartUpLab“ bewältigt dies mit neuen Werkzeugen für die Planung lokaler und regionaler Mobilitätsoptionen. 

Zusammen mit Entscheider*innen, Forscher*innen und interessierten Bürger*innen werden Szenarien modelliert, die verschiedene Fragestellungen untersuchen: Welchen Einfluss hat der digitale Wandel auf unser Mobilitätsverhalten? Wie bewegt sich Potsdam in Zukunft fort? Wie sehen künftige Mobilitätsdienste und deren Tarife aus? Und wie plant man diese? 

Die daraus entstehenden interaktiven Simulationen ermöglichen eine Komplexitätsreduktion, um Systemdynamiken und Wechselwirkungen zu identifizieren und anschaulich zu machen. „SmartUpLabs“ integriert hochmoderne Technologien und datenbasierte Planungsmethoden für die Realisierung der Modelle. 

Kernziele:
• Feststellung der Anforderungen und Herausforderungen der Entwicklung von lokalen und regionalen Mobilitätssystemen unter Einbindung von Entscheidungsträgern von verschiedenen Stakeholder-Gruppen  
• Mapping von bestehenden Best Practice-Beispielen und Technologien in kooperativen Planungsprozessen 
• Integration von bestehenden Geoinformationssystemen und -daten für die Simulation von zukünftigen Szenarien  
• Aufbau eines digitalen SmartUpLab-Transfer-Hubs für die Nachnutzung der entwickelten Planungstools 

Das Vorhaben flankiert Mobilitätsprojekte wie MaaS L.A.B.S. und stärkt somit die Kompetenz der FH Potsdam in den Bereichen Verkehrsplanung, Mobilität und urbane Entwicklungen. 

Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen
• Dr. Gabriela Michelini 
• Daniel Klaperski 
• Roy Popiolek 

Projektleiter*innen 
• Prof. Dr. Tobias Schröder 
• Prof. Dr. Anne Tauch 
• Prof. Dr. Antje Michel 

Weitere Informationen: www.smartuplab.de

Kategorien: Pressemitteiliungen

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.