Co-Creation an der integrierten Mobilität

Veröffentlicht von Gabriela Michelini am

Welches sind die Instrumente, die Entscheidungsträger*Innen, Praktiker*Innen und Forscher*Innen es ermöglichen, bei der Planung innovativer Mobilitätslösungen für Städte und Regionen zusammenzuarbeiten?

Das Konzept der Co-Creation gibt es schon seit einigen Jahrzehnten und liefert mögliche Antworten auf diese Frage. Es bezieht sich auf den interaktiven Prozess, bei dem eine Gruppe von Menschen gemeinsam ein neues Ergebnis schaffen, entwerfen und produzieren kann, indem sie in einer verbundenen und organisierten Plattform zusammenarbeiten, die entweder online, offline oder beides sein kann.

Es gibt kein Rezept für die Umsetzung von Co-Creation

Die Forschung im Bereich Mobility as a Service (MaaS) hat verschiedene Co-Creation-Tools eingesetzt, um Innovationsprozesse zu entwerfen, zu testen und zu überwachen. Im deutschsprachigen Raum gibt es viele Projekte, die Co-Creation-Instanzen implementiert haben, wie z.B. das IaF-Projekte MaaSLABS. Unter diesen Werkzeugen sind die häufigsten:

  • Reallabore: eine Umgebung aus dem wirklichen Leben, um ein neues Ergebnis zu testen oder zu schaffen.
  • Gamifizierung: Die Einführung von Spielen zur Diskussion und Erkundung von Möglichkeiten in einer spielerischen Umgebung, die tatsächliche Folgen verhindern. 
  • Partizipative Modellierung: Es vereint die beiden Vorteile der bisherigen Aktivitäten.
  • Online Co-Creation: Beteiligung an verschiedenen Online-Plattformen wie Communities oder Contest, die nicht nur die Generierung neuer Ergebnisse, sondern auch gegenseitiges Lernen ermöglichen. Dieses Instrument wird in Zeiten von COVID-19 für die Forschung hochrelevant.
  • Partizipative Workshops: Es umfasst die Organisation und Gestaltung von Workshops, in denen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich austauschen und gemeinsam ein neues Ergebnis generieren / gestalten können. Diese sind das am weitesten verbreiteten Instrument, das Forscher im Bereich der nachhaltigen Mobilität nutzen.

SmartUpLab hat Co-Creation als Pfeiler und zu den kommenden Aktivitäten gehören partizipative Workshops und Reallabore. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kategorien: General

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.